Trends 2022 – junge Mode kombiniert mit Piercings

Piercings sind schon seit einigen Jahren gefragt. Aber was ist im Jahr 2022 zu erwarten? Leben die Trends aus den 90-er-Jahren wieder auf oder kommt was Neues? In diesem Beitrag sind die Trends 2022 aufgezeigt!

Diese Piercings sind im Trend!

In erster Linie sieht man zurzeit am häufigsten Piercings am Ohr. Daher sind auch einige Ohr-Piercing in diesem Jahr voll im Trend. Nachstehend sind die trendigsten Piercings aufgelistet:

  • Snakebites
  • Bauchnabelpiercing
  • High Nostril Piercing
  • Orbital-Piercing
  • Flat-Helix-Piercing

Sicher gibt es auch viele weitere Piercings, die manch einer gerne trägt. Dennoch sind die vorstehend genannten in den Top-Kategorien vorhanden. Die entsprechenden Schmuckstücke für sein Piercing findet man zum Beispiel unter piercinginspiration.com.

Was ist ein Orbital-Piercing?

Das Orbital-Piercing war im Jahr 2021 im Trend. Hierbei handelt es sich um ein Ohrpiercing, bei dem gleich zwei Löcher gestochen werden. Die Löcher werden anschließend mit einem Schmuckstück verbunden. Zumeist handelt es sich um einen Ring.

Da dieses Piercing optisch an eine Umlaufbahn erinnert, nennt es sich Orbital-Piercing. An welcher Stelle dieses Piercing am Ohr gestochen wird, ist nicht festgelegt. Das heißt, man kann die Stelle individuell wählen.

Was hat sich beim Bauchnabelpiercing geändert?

Das Bauchnabelpiercing war schon in den 90-er und 2000-er-Jahren gefragt. Einige Jahre in Vergessenheit geraten, ist dieser Schmuck nun auch wieder im Trend. Allerdings hat sich eine Kleinigkeit geändert. Man sticht nicht mehr ein Piercing, sondern direkt zwei. Eines oberhalb am Bauchnabel und das andere unterhalb.

Wie werden Snakebites gepierct?

Das Snakebite, von dem hier die Rede ist, ist nicht das Snakebite-Lippenpiercing. Dieses hier trägt man nämlich am Ohr. Man sticht hier zwei Löcher am Ohr, welche besonders nah beieinanderliegen.

Diese kommen auf den äußeren Knorpel des Mittelohrbereiches. Auch wenn Snakebites schon im Jahr 2019 bekannt waren, kamen sie erst im Jahr 2022 richtig in Mode.

Was bedeuten High Nostril Piercing und Flat-Helix-Piercing?

Lange Zeit lag das Septum-Piercing im Trend. Auch wenn es nicht ganz von der Bildfläche verschwindet, so macht es dennoch Platz für das high Nostril Piercing. Dieses Piercing wird am Nasenflügel etwas höher gesetzt als das typische Nasenpiercing.

Aufgrund der Lage dieses Piercing wird es sehr gern mit dem Septum- oder Nasenpiercing kombiniert. Dies wirkt besonders gut, wenn beide Schmuckstücke aufeinander abgestimmt sind.

Wieder ein Ohrpiercing ist das Flat-Helix-Piercing. Dieses ist in diesem Jahr besonders gefragt. Hierbei kommt das Piercing an den flachen Teil der oberen Ohrhälfte. Wo man es genau stechen lassen möchte, bleibt einem dabei selbst überlassen. Außerdem hat man hierbei die Möglichkeit, zwei Flats nebeneinanderzusetzen.

Fazit

Piercings im Ohr stehen in diesem Jahr hoch im Kurs. Daher ist der wohl größte Trend im Jahr 2022 das sogenannte Curated Ear. Frei nach dem Motto mehr ist mehr, lässt sich das gesamte Ohr mit individuellen Schmuckstücken verzieren. Ganz gleich, ob Helix-, Daith-, oder Tragus-Piercing.

Wenn man sich allerdings nicht traut oder auf lange Sicht kein Piercing möchte, kann auch auf Fake-Piercings zurückgreifen. Hier gibt es viel Ohrschmuck zum Klippen oder Klemmen. Außerdem stehen die Fake-Piercings den echten optisch in nichts nach!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.